Auf den Spuren des Grafen Elger I.

Geschichte muss nicht langweilig sein, auch wenn sie schon mehrfach beleuchtet wurde. Denn immer wieder treten neue, teilweise verblüffende Erkenntnisse auf, so auch in einem Buch von Lothar Köstner mit dem Titel Auf den Spuren des Grafen Elger I.

Ein kurzer Wanderweg führt von Ilfeld hinauf zum Burgberg, auf dem um 1100 die Ilgerburg erbaut wurde. Viele Sagen ranken sich um den Erbauer, Graf Elger I.. So wird in einer Sage berichtet, dass es zwischen den Grafen Elger von Ilfeld und Christian von Rothenburg zu einem Erbstreit mit dem Grafen Konrad von Beichlingen gekommen sei, bei dem der Beichlinger getötet wurde. Zur Sühne der Mordtat soll Elger I. eine „Ewige Lampe“ gestiftet haben, die am Ausgang des Behretales auf einem steinernen Pfeiler gestanden hat.

Hat es sich wirklich sich zugetragen, war Elger I. ein Mörder, wer waren überhaupt seine Vorfahren und wer seine Nachkommen? Dieser Frag geht Lothar Köstner, bekannt als Autor zahlreicher Abhandlungen über die Burgen der näheren Umgebung, in seinem Buch „Auf den Spuren des Grafen Elger I. von Ilfeld“ nach, das jetzt im Verlag Steffen Iffland, Nordhausen, erschienen ist. Köstner recherchierte nochmals den ältesten Teil der Ilfelder Geschichte und arbeitete sie auf. Das Ergebnis seiner Forschungen ist verblüffend. So kommt der Autor zu dem Schluss, dass zu einen im Jahr 1100 noch gar keine Burg in Ilfeld gestanden haben kann, zum anderen Elger I. von Ilfeld 1103 noch kein Graf war. Auch sein bisher ausgewiesenes Sterbejahr 1160 wird in Frage gestellt. Köstners Recherchen verweisen diesbezüglich auf das Jahr 1128.

Die bemerkenswerte Publikation beinhaltet auf 128 Seiten den ältesten Teil der Geschichte von Ilfeld im Zusammenhang mit der Entstehungsgeschichte der Grafschaften Lohra, Bilstein, Honstein, Stolberg, Rothenburg und Kirchberg. Zahlreiche Abbildungen, Skizzen und Zeichnungen ergänzen den flüssig geschriebenen Text. Das Buch „Auf den Spuren des Grafen Elger I. von Ilfeld“, ISBN 3-9808937-3-1, ist hier im Shop und in allen Buchhandlungen des Landkreises Nordhausen zum Preis von 9,95 Euro zu haben. Quelle: www.nnz-online.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*