Beiträge zur Geschichte Nordhausen Bd. 38

 12.00

Noch rechtzeitig vor Weihnachten ist der neue Band der sogenannten „Gelben Reihe“, der 38. Jahrgang der vom Nordhäuser Geschichts- und Altertumsverein, dem Museum „Tabakspeicher“ und dem Nordhäuser Stadtarchiv herausgegebenen „Beiträge zur Geschichte aus Stadt und Landkreis Nordhausen“ erschienen und im Nordhäuser Buchhandel erhältlich.

Der 230 Seiten umfassende Band enthält mit 17 Beiträgen umfangreiche Informationen und neue Forschungsergebnisse zur Geschichte der Landschaft um Nordhausen, der StadtNordhausen und verschiedener Orte aus dem Landkreis. Auch das zeitliche Spektrum umfasst Beiträge, die von der jüngerkaiserzeitlichen Epoche Mitteldeutschlands bis zum 20. Jahrhundert reichen. So können sich die Leser mit der vorgeschichtlichen Höhensiedlung auf dem Schellenberg bei Steigerthal oder dem Bruchstück einer römischen Gliederpuppe, die im Jahre 2000 bei Sundhausen gefunden wurde, genau so informieren wie über den Fleglerkrieg in den ersten Jahrzehnten des 15. Jahrhunderts in unserer Heimat oder sich über einen mittelalterlich-jüdischen Handschriftenrest, der in einem Bucheinband im Stadtarchiv entdeckt wurde, informieren. Andere Beiträge beschäftigen sich mit dem Schöpfer des Altars der Marktkirche St. Nikolai Jürgen Tribbe(1604-1665), mit dem 1848 existierenden Gesellen-Bildungs-Verein zu Nordhausen, mit der „Affäre von Bleicherode 1813, einem Gefecht zwischen Armeeeinheiten des Königreichs Westphalen und russisch-alliierten Truppen im April auf den Schern oder mit Fragen zur Reichsstadtgeschichte Nordhausens. Besonderes Interesse verdient auch der Beitrag über den Behelfsheimbau in Nordhausen für das Wohnen im „totalen Krieg“ 1943/45. Wirtschaftsgeschichtlich orientierte Themen beschäftigen sich mit der Rinder- und Pferdezucht unter besonderer Betrachtung des Südharzes und seines Vorlandes, über den Weg vom Estrichgips zum Leuna-Anhydritestrich oder mit dem Untergang der Druckerei Theodor Müller. Diese und weitere Beiträge in dem Band stellen einen kleinen Ausschnitt aus der reichhaltigen Geschichte unserer Heimat dar, die sicher auf einen großen Interessentenkreis stoßen werden.

Auch der diesjährige Band ist in der gewohnten Qualität (Festeinband; Fadenheftung, Kunstdruckpapier und unveränderter Ausstattung), dieses Mal erstmalig aus dem Nordhäuser Verlag von Steffen Iffland, erschienen. Auch der Preis ist mit 12,00 Euro unverändert günstig.

Der Nordhäuser Geschichts- und Altertumsverein und die 16 Autoren haben mit dieser neuen Ausgabe der „Gelben Reihe“ wieder einen großen Beitrag zur Erforschung der Heimatgeschichte geleistet.

Vorrätig

Kategorie: Schlüsselwort:

Beschreibung

Beiträge zur Geschichte aus Stadt und Landkreis Nordhausen: 38. Band 2013 Gebundene Ausgabe – 19. Dezember 2013

Noch rechtzeitig vor Weihnachten ist der neue Band der sogenannten „Gelben Reihe“, der 38. Jahrgang der vom Nordhäuser Geschichts- und Altertumsverein, dem Museum „Tabakspeicher“ und dem Nordhäuser Stadtarchiv herausgegebenen „Beiträge zur Geschichte aus Stadt und Landkreis Nordhausen“ erschienen und im Nordhäuser Buchhandel erhältlich.

Der 230 Seiten umfassende Band enthält mit 17 Beiträgen umfangreiche Informationen und neue Forschungsergebnisse zur Geschichte der Landschaft um Nordhausen, der StadtNordhausen und verschiedener Orte aus dem Landkreis. Auch das zeitliche Spektrum umfasst Beiträge, die von der jüngerkaiserzeitlichen Epoche Mitteldeutschlands bis zum 20. Jahrhundert reichen. So können sich die Leser mit der vorgeschichtlichen Höhensiedlung auf dem Schellenberg bei Steigerthal oder dem Bruchstück einer römischen Gliederpuppe, die im Jahre 2000 bei Sundhausen gefunden wurde, genau so informieren wie über den Fleglerkrieg in den ersten Jahrzehnten des 15. Jahrhunderts in unserer Heimat oder sich über einen mittelalterlich-jüdischen Handschriftenrest, der in einem Bucheinband im Stadtarchiv entdeckt wurde, informieren. Andere Beiträge beschäftigen sich mit dem Schöpfer des Altars der Marktkirche St. Nikolai Jürgen Tribbe(1604-1665), mit dem 1848 existierenden Gesellen-Bildungs-Verein zu Nordhausen, mit der „Affäre von Bleicherode 1813, einem Gefecht zwischen Armeeeinheiten des Königreichs Westphalen und russisch-alliierten Truppen im April auf den Schern oder mit Fragen zur Reichsstadtgeschichte Nordhausens. Besonderes Interesse verdient auch der Beitrag über den Behelfsheimbau in Nordhausen für das Wohnen im „totalen Krieg“ 1943/45. Wirtschaftsgeschichtlich orientierte Themen beschäftigen sich mit der Rinder- und Pferdezucht unter besonderer Betrachtung des Südharzes und seines Vorlandes, über den Weg vom Estrichgips zum Leuna-Anhydritestrich oder mit dem Untergang der Druckerei Theodor Müller. Diese und weitere Beiträge in dem Band stellen einen kleinen Ausschnitt aus der reichhaltigen Geschichte unserer Heimat dar, die sicher auf einen großen Interessentenkreis stoßen werden.

Auch der diesjährige Band ist in der gewohnten Qualität (Festeinband; Fadenheftung, Kunstdruckpapier und unveränderter Ausstattung), dieses Mal erstmalig aus dem Nordhäuser Verlag von Steffen Iffland, erschienen. Auch der Preis ist mit 12,00 Euro unverändert günstig.

Der Nordhäuser Geschichts- und Altertumsverein und die 16 Autoren haben mit dieser neuen Ausgabe der „Gelben Reihe“ wieder einen großen Beitrag zur Erforschung der Heimatgeschichte geleistet.

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Beiträge zur Geschichte Nordhausen Bd. 38“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.