Banda 44 der Gelben Reihe erschienen.

Der neu gestaltete Einband. Der Buchrücken bleibt dabei historischGelbe”, damit im Buchregal alles beim alten bleibt.

Diesmal sind es 11 Autoren, die in 10 Aufsätzen die Ergebnisse ihrer tiefgründigen Recherchen präsentieren. Den Auftakt macht Dr. Hans-Jürgen Reinhardt mit seiner Abhandlung über „Die Goldene Aue in Geschichte und Gegenwart“ und beleuchtet dabei eine Zeitspanne von vor 2 Millionen Jahren bis in unsere Zeit.

Äußerst beliebt sind Abhandlungen über die Eisenbahngeschichte. Diese Thematik ist im aktuellen Band gleich zweimal vertreten. So stellt Vorstandsmitglied Paul Lauerwald einen Abriss über „150 Jahre Eisenbahn Nordhausen – Erfurt“ vor. Und Michael Reinboth ergänzt das Thema mit „Keine gewöhnliche Bahnlinie. 150 Jahre Südharzstrecke Nordhausen – Nordtheim“.

Vereinsvorsitzender Hans-Jürgen Grönke hat sich mit einer Bildungsstätte näher befasst und seinen Beitrag mit dem Titel „100 Jahre Volkshochschule in Nordhausen“ versehen. Eine umfangreiche Dokumentation von Vorstandsmitglied und Stadtarchivar Dr. Wolfram G. Theilemann befasst sich mit „Nicht ganz weg. Das `Gesamtverzeichnis´ zu Registratur, Archiv und Bibliothek der ev. Nicolai-Gemeinde Nordhausen aus 1944 (Dokumentation)".

Jost-Dieter Rudloff hat seinen Beitrag mit einer Fragestellung versehen „Warum wurde Nordhausen eine Woche vor Kriegsende 1945 in Brand gesetzt? Informationen und Überlegungen“. Prof.. Dr. Jürgen John stellt in einem 2. Teil weitere Ergebnisse seiner Forschungen zum Nordhäuser Denunzianten“Fall Puttfarcken“ 1946 vor. Der 1.Teil ist im 43. Band der „Gelben Reihe“ erschien.

Die beiden Autoren Dr. Dieter Weber und Dr. Hans Christoph Rieger haben sich in einem 1. Teil mit der Thematik „Die Wiedererstehung der ´Schlaraffia Nordhusia` nach 1945 bis zu ihrem Erlöschen in den 1970er Jahren“ beschäftigt. Über die „Erinnerungskultur in der DDR. Eine Nordhäuser Kommission zur Geschichte der Arbeiterbewegung“ weiß Saskia Zweck zu berichten.

Dr. Wolfram Theilemann meldet sich ein zweites Mal zu Wort und beschließt den Reigen der diesjährigen Beiträge mit „Wieder da. Die Siegelsammlung des Stadtarchivs Nordhausen im Umbruch“.

Der insgesamt 222 Seiten umfassende 44. Band ist in bester Qualität wieder im Verlag Steffen Iffland Nordhausen erschienen. Allerdings mit einem veränderten Buchdeckel. So wurde diesmal auf die ansonsten vorherrschende Farbe Gelb verzichtet. Stattdessen ziert die Vorderseite ein Schwarz-Weiß-Foto und der Buchrücken präsentiert einige historische Siegel in Farbe aus der Nordhäuser Sammlung.

Als Herausgeber fungieren wieder der Geschichts- und Altertumsverein und das Stadtarchiv Nordhausen. Die redaktionelle Verantwortung lag in den Händen von Hans-Jürgen Grönke, Paul Lauerwald, Dr. Marie-Luis Zahradnik und Dr. Wolfram Theilemann.

Ein herzlicher Dank gilt den zahlreichen Sponsoren, die sich mit ganzseitigen Anzeigen in diesem Band vorstellen. Die Publikation ist ab sofort in den Nordhäuser Buchhandlungen Rose und Hartmann sowie im Museum Tabakspeicher zum Preis von 15 Euro erhältlich. Ebenso bei den Vereinsabenden der Geschichtsfreunde jeweils am zweiten Dienstag im Monat.
Hans-Georg Backhaus

Deja un comentario

no se publicará su dirección de correo electrónico. Los campos necesarios están marcados con * marcado.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.