Band 44 Amber serien publiceras.

Den nydesignade lock. Ryggraden lämningar historiskt “gul”, hålla allt i bokhyllan på den gamla.

Den här gången är det 11 Autoren, i 10 presentera resultaten av sina uppsatser djupgående forskning. Upptakten Dr. Hans-Jürgen Reinhardt belyser en period av hans avhandling om "The Golden Aue förr och nu" och ovan 2 Miljoner år sedan till nutid.

Extremt populära är avhandlingar på järnvägshistoria. Detta ämne är representerad två gånger i det nuvarande bandet. Således styrelseledamot Paul Lauerwald en översikt över "150 år av järnvägar Nordhausen - Erfurt" innan. Och Reinboth kompletterar temat med "Nej vanliga järnvägen. 150 År Südharz route Nordhausen - Nordtheim ".

Klubbordförande Hans-Jürgen Grönke har behandlats i detalj med ett träningscenter och dess bidrag till Titel „100 Jahre Volkshochschule in Nordhausen“ versehen. Eine umfangreiche Dokumentation von Vorstandsmitglied und Stadtarchivar Dr. Wolfram G. Theilemann befasst sich mit „Nicht ganz weg. Das `Gesamtverzeichnis´ zu Registratur, Archiv und Bibliothek der ev. Nicolai-Gemeinde Nordhausen aus 1944 (Dokumentation)".

Jost-Dieter Rudloff hat seinen Beitrag mit einer Fragestellung versehen „Warum wurde Nordhausen eine Woche vor Kriegsende 1945 in Brand gesetzt? Informationen und Überlegungen“. Prof.. Dr. Jürgen John stellt in einem 2. Teil weitere Ergebnisse seiner Forschungen zum Nordhäuser Denunzianten“Fall Puttfarcken“ 1946 vor. Der 1.Teil ist im 43. Band der „Gelben Reihe“ erschien.

Die beiden Autoren Dr. Dieter Weber und Dr. Hans Christoph Rieger haben sich in einem 1. Teil mit der Thematik „Die Wiedererstehung der ´Schlaraffia Nordhusia` nach 1945 bis zu ihrem Erlöschen in den 1970er Jahren“ beschäftigt. Über die „Erinnerungskultur in der DDR. Eine Nordhäuser Kommission zur Geschichte der Arbeiterbewegung“ weiß Saskia Zweck zu berichten.

Dr. Wolfram Theilemann meldet sich ein zweites Mal zu Wort und beschließt den Reigen der diesjährigen Beiträge mit „Wieder da. Die Siegelsammlung des Stadtarchivs Nordhausen im Umbruch“.

Der insgesamt 222 Seiten umfassende 44. Band ist in bester Qualität wieder im Verlag Steffen Iffland Nordhausen erschienen. Allerdings mit einem veränderten Buchdeckel. So wurde diesmal auf die ansonsten vorherrschende Farbe Gelb verzichtet. Stattdessen ziert die Vorderseite ein Schwarz-Weiß-Foto und der Buchrücken präsentiert einige historische Siegel in Farbe aus der Nordhäuser Sammlung.

Als Herausgeber fungieren wieder der Geschichts- und Altertumsverein und das Stadtarchiv Nordhausen. Die redaktionelle Verantwortung lag in den Händen von Hans-Jürgen Grönke, Paul Lauerwald, Dr. Marie-Luis Zahradnik und Dr. Wolfram Theilemann.

Ein herzlicher Dank gilt den zahlreichen Sponsoren, die sich mit ganzseitigen Anzeigen in diesem Band vorstellen. Die Publikation ist ab sofort in den Nordhäuser Buchhandlungen Rose und Hartmann sowie im Museum Tabakspeicher zum Preis von 15 Euro erhältlich. Ebenso bei den Vereinsabenden der Geschichtsfreunde jeweils am zweiten Dienstag im Monat.
Hans-Georg Backhaus

Schreibe einen Kommentar

Din e-postadress kommer inte att publiceras. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.