Auf den Spuren des Grafen Elger I.

 9.95

Mit dem unscheinbaren Titel Auf den Spuren Grafen Elger I von Ilfeld ist 2005 eine Publikation erschienen, die mehr bietet als der Titel bekannt gibt. Der Autor befasst sich seit über 40 Jahren mit der Heimatgeschichte

Vorrätig

Beschreibung

Mit dem unscheinbaren Titel „Auf den Spuren Grafen Elger I von Ilfeld“ ist 2005 eine Publikation erschienen, die mehr bietet als der Titel bekannt gibt. Der Autor befasst sich seit über 40 Jahren mit der Heimatgeschichte und ist selbst Bodendenkmalpfleger in Thüringen für den Bereich der Burgen um Neustadt / Herrmannsacker.
In seinem hier vorliegenden Buch teilt er seine Aufzeichnungen in 2 Teile.

Den ersten Teil: Vorgeschichte, mit unterschiedlichen Meinungen der Heimatforscher, wobei Köstner hier fünf Punkten nachgeht:

  • 1. Stand die Stammburg der Ilfelder Grafen auf dem Bielstein im Gottestal
  • 2. War der Ilfelder Burgberg der Bielstein, wo die Götzenstatue des Biel gestanden hat?
  • 3. Die Meinungen der Chronisten Zeitfuchs und Johann Gottfried Hoche: War Konrad von Linderbeck-Bielstein der Vater Elgers von Ilfeld? Mit einem 4.Rückblick zu dem Geschlecht der Ludowinger und der Grafen von Northeim.
  • 4. War Konrad von Bilstein aus Hessen der Vater Elgers von Ilfeld? (Eine Betrachtung des Geschlechtes derer von Bilstein aus dem Werra Meißner Kreis mit der Burg Bilstein bei Wellingerode)

Im 2ten Teil befaßt sich Köstner mit den folgenden 11 Punkten:

  • 1. Die Entstehung der Grafschaft Ilfeld
  • 2. Die ewige Lampe (lux aeterna), das älteste Symbol in Ilfeld
  • 3. Die Entstehung der Harzgrafschaft Honstein, mit einer Betrachtung der Befestigungsanlage Friedeland
  • 4. Die beiden Harzburgen über dem Braunsteinhaus bei Ilfeld
  • 5. Der Hohenstieg
  • 6. Die Landgrafen von Thüringen lassen die Ebersburg erbauen
  • 7. Gründung des Klosters Ilfeld 1189
  • 8. Die Nachkommen Elgers II.
  • 9. Die Erbstreitigkeiten im Jahr 1201 (zwischen dem Grafen Elger III und den Söhnen seines
  • 10. verstorbenen Bruders Friedrich von Honstein)
  • 11. Die Heinrichsburg

Zum Schluß folgen noch:

die Stammtafel der Grafen von Ilfeld und Honstein in den ersten Generationen
die Stammtafel der Grafen von Stolberg in den ersten Generationen

Quellenverzeichnis

Besonderheit dieser Arbeit, dass Köstner dabei dem Ursprung der Grafen von Stolberg nicht von den Grafen von Hohnstein herleitet sondern von einem anderen Südharzer Geschlecht, aber lesen sie doch selbst.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Auf den Spuren des Grafen Elger I.”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*